Ein Rundgang durch Santa Cruz, Teneriffa

Am 5. Tag der Reise war wieder Land in Sicht. Wir hatten am morgen auf Teneriffa festgemacht, vor Santa Cruz, der Hauptstadt um genau zu sein und diese würden wir uns heute auch ansehen. Im Grunde ist Santa Cruz nicht gerade das Ziel aller Kanarenkreuzfahrer, uns hatte aber keiner der Ausflüge von NCL zugesagt. Viele der Reedereiausflüge beinhalteten Stops in La Orotava und Puerto de la Cruz, beide Orte hatten wir aber im letzten Jahr auf unserer Kreuzfahrt mit der Mein Schiff 4 schon gesehen (So vielfältig ist Teneriffa!). Den Teide, den Hausvulkan der Insel, hätten wir schon gern gesehen aber nicht nur mit einer Bustour. Wenn dann hätten wir uns schon ein bisschen bewegen wollen, einen Wanderausflug gab es aber nicht. Mit unserem Anlegezeitfenster hätten wir es auch leider nicht geschafft uns einem der lokalen Anbieter anzuschließen – beim nächsten Mal dann halt. Heute gab es also Stadtbummel!

Erst Frühstück, dann von Bord hieß es zunächst. Es gab shopping-technisch 2 wichtige Ziele: einen Bikini und ein paar Sportschuhe, also los ging’s. Wir gingen vom Anleger Muelle Richtung Plaza de España, einem zentralen Platz, neben die Plaza de la Candelaria gelegen ist, von welcher eine der Haupteinkaufsstraßen, die Calle de Castillo abgeht. Für diese gerade einmal 500m lange Strecke konnte man alternativ auch das Hafenshuttle bemühen.

P1030114

Santa Cruz

P1030120

Plaza de la Candelaria

P1030100

Santa Cruz

P1030119

Plaza de España

P1030194

Krippe auf dem Weihnachtsmarkt

Mit mehreren geldintensiven Stopps erreichten wir nach, sagen wir einiger Zeit den Plaza Weyler, den Endpunkt der Einkaufsstraße, welcher dekoriert ist mit einer etwas angegilbten Fontaine. Hier wendete wir uns gen Süden und gingen über das leere Flussbett hinweg die Calle Galceran hinunter, grob in Richtung des botanischen Garten Palmetum und dem bekannten Auditorium, das optisch an die Oper in Sidney erinnert. Dabei passierten wir auch das große Kaufhaus El Corte Inglés

P1030122

Fontaine Plaza Weyler

P1030124

Blick über den Flusslauf

P1030129

Einkaufszentrum

… und landeten an der Küste, wo man aufgereiht auf das Auditorium, ein Denkmal für César Manrique, das Castillo de San Juan, das Erlebnisbad Parque Marítimo César Manrique und den botanischen Palmengarten Palmetum auf dem Hügel vorm Meer trifft.

P1030131

Auditorium Santa Cruz

P1030138

Auditorium und Castillo

P1030139

Promenade

P1030150

Erlebnisbad und Palmetum

P1030151

Erlebnisbad

Das Erlebnisbad sah schon recht nett aus, war aber dennoch recht leer trotz guten 20 Grad. Der Eintritt ist mit 2,50 EUR recht preiswert aber man muss halt auch noch Liegen (2,50 EUR) und ggf. Sonnenschirme (3 EUR) zubuchen. Ist man länger da, kann man aber auch 10x Eintritt mit Liege für gerade einmal 35 EUR kaufen. Das Palmetum sparten wir uns ebenfalls, da wir wenig Lust hatten den Hügel zu besteigen. Hier gibt es aber für Interessierte ein Kombiangebot mit Palmetum und Erlebnisbad.

Unsere Runde ging daher weiter mit einem kurzen Abstecher durch das El Corte Inglés zum lokalen Mercado Municipal Nuestra Señora de África La Recova, der wirklich sehr hübsch und sauber gestaltet ist. Im unteren Geschoss finden sich sogar noch weitere Läden. Wir nutzten die Gelegenheit aber für ein Kaltgetränk im sonnigen Innenhof des Marktes.

P1030161

Innenhof des Marktes

P1030164

Eingang zum Markt

Danach ging es weiter am Teatro Guimerá vorbei zur Kirche Iglesia Nuestra Señora de La Concepción

P1030185

Iglesia Nuestra Señora de La Concepción

P1030173

Teatro Guimerá

… und von dort aus zurück zum Ausgangspunkt, der Plaza de España. Immer noch ohne Bikini starteten wir einen letzten Versuch und schauten in den Alles-und-nix-Laden ALE-HOP und tatsächlich, für 20 EUR hatte ich einen neuen Bikini! Hello Hot Tub!

Knappe 5 Stunden und 17.000 Schritte hatte uns diese Tour gekostet, es war Zeit sich an Bord wieder etwas zu stärken. Da wir ein Hüngerchen hatten, schauten wir nun im Blue Lagoon Diner vorbei und orderten einmal alles, also fast. Es gab Mozarella Sticks, Fried Chicken, Mac and Cheese, Potato Skins, Fish’n Chips und Chicken Wings. Zu letzteren der Fotoeindruck:

P1030440

spicy Chickenwings

P1030441

Fish’n Chips

Das Ablegen war für 18 Uhr anberaumt, der Nachmittag auf dem Schiff war daher unterhaltstechnisch nicht sehr ausgeprägt. Trotz gutem Wetter gab es am Pool leider kaum Livemusik, auf der Norwegian Jade war das die Regel gewesen – hier aber leider Ebbe. Sehr schade. Stattdessen war das Programm voll mit Spa-Angeboten: Sunglow Makeover, kostenlose Fußdruckanalyse, nie mehr geschwollene Augen, Gesichtsbehandlungsberatung… Dabei ist das Spa auf der Norwegian Spirit echt nicht groß. Wo andere Schiffe Wellness inzwischen auf 2 Ebene anbieten, gab es hier nicht gerade viel Fläche, die sich das Spa auch noch mit dem Fitnessbereich teilt.

Zum Ablegen begaben wir uns mal wieder in die Galaxy of the Stars, wurden gegen halb 7 aber gebeten zu gehen, da hier die exclusive Latitutes Cocktailparty stattfinden sollte. Latitutes ist das Treueprogramm der NCL. Wir sind bereits nach unserer Reise mit der Jade Bronze-Mitglieder geworden, unsere Schiffskarten hatten eine andere Farbe und wir bekamen bevorzugten Check-In, eine Flasche Sekt zur Begrüßung und einige Rabatte in den Shops. Wir wären als berechtigt gewesen, an der Party teilzunehmen, das wir dafür die Lounge nun erst einmal verlassen sollten, um dann eine halbe Stunde später an der Tür anzustehen und unsere Karte zu zeigen, fanden wir aber einigermaßen nervig und total unnötig. Ansage des Managements war die Aussage des Kellners. Wir gingen und kamen nicht wieder. Unsere Cocktails waren schließlich überall kostenlos…

Wir gingen stattdessen in Richtung Stardust Theater und schauten die Show Soul Rockin‘ Nights, eine Aneinanderreihung bekannter rockiger Lieder, die von passenden Tanzeinlagen begleitet wurde. Eine Handlung wie bei einem Musical gab es nicht. Insgesamt gab es auf der Norwegian Spirit generell keine Schauspieleinlagen in den Shows, es beschränkte sich bei Shows des sog. Production Casts allein auf Gesang und Ausdruckstanz, das aber gut gemacht, keine Frage.

Der Abend bot daneben noch andere Aktivitäten wie einen Linedance Tanzkurs, eine Spielshow „Was ist mein Job?“, eine Frischwasser-Perlenverkauf, und später erst 80er Jahre Discomusik gefolgt vom Beatles Abend in der Galaxy of the Stars. Und wenn einem nichts davon zusagt, findet man immer irgendwo einen Tisch, ein Getränk und kann ein paar Karten zu Musik des Pianisten, des Gitarristen oder des Latin Duos schmeißen. Langeweile sollte man eigentlich nicht kriegen!

Ein Gedanke zu “Ein Rundgang durch Santa Cruz, Teneriffa

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s