Kurztrip durch ein verregnetes Málaga

Eigentlich hätten wir bereits um 7 Uhr in Málaga anlegen sollen, aufgrund des Windes waren wir aber um mehrere Stunden verspätet. Für einige Ausflüge, etwa nach Granada dürfte das etwas problematisch geworden sein, wir hatten aber wiederum keinen Ausflug gebucht. Zum Glück, denn als wir gegen 10 Uhr auf dem Deck standen, regnete es in Strömen. Wir checkten das Regenradar, ab 12 Uhr sollte es aufhören. Da man hier nicht weit entfernt von der Stadt liegt, entschieden wir uns dafür auf das Ende des Regens zu warten. Bis um 16:30 Uhr würden wir es schon schaffen zurückzukommen. Da Málaga seinem Charme für uns bei Regen nicht so ganz entfalten konnte, machten wir hier eher nur das Wichtigste vom Pflichtprogramm – die beiden Festungen, die Alcazaba und das Castillo de Gibralfaro hoben wir uns für einen folgenden Stopp auf. Was soll man schon mit einer Aussicht, wenn es vor lauter Wolken nichts zu sehen gibt?

Wir frühstückten also ausgedehnt und gingen gegen 12 Uhr von Bord. Den leeren Strand ließen wir zu unserer Rechten liegen. Vorbei am Farola de Málaga, dem alten Leuchtturm, gelangt man zum kleine Yachthafen. Dieser wurde mit einer schönen Promenade, viele Läden und Restaurants inklusive ausgestattet. Hier kommt man auch an der kleinen Hafenkapelle und den Centre Pompidou Málaga vorbei.

P1030495

Strand

P1030502

Leuchtturm

P1030509

Hafenkapelle

P1030512

Centre Pompidou

P1030516

Plaza de la Marina

P1030517

Hafenbehörde

P1030504

Hafenbecken

P1030578

Läden und Restaurants

Zwischen dem Parque de Málaga und Hafenbecken gingen wir Plaza de la Marina und weiter geradeaus in Richtung Mercado Central de Atarazanas, unserem ersten Stop. Besonders war, dass es hier im Gegensatz zu den bisher von uns besuchten Markthallen viele Nüssen und Mandeln und kandierte Früchte gab.

P1030525

Dach der Markthalle

P1030522

Markthalle

P1030528

kandierte Früchte

P1030526

Nussauswahl

Auf der Calle Marqués de Larios sammelten wir danach ein paar Weihnachtsgeschenke ein und wendeten uns am Platz mit der Fontaine Fuente de Génova in Richtung Kathedrale und dem historischen Bischofspalast.

P1030532

Fuente de Génova

P1030542

Bischofspalast

P1030536

Kathedrale

P1030535

Kathedrale

P1030547

Kathedrale

Danach suchten wir uns am Fuße der Alcazaba eine kleine feine Bodega, um den lokalen Wein zu testen. Auch Málaga kann mit einem gleichnamigen süßen Likörwein aufwarten. Dieser ist vergleichbar mit Potwein oder Madeira, brannte aber nicht so sehr nach. Am Fuße der Alcazaba kann man das römische Theater besichtigen. Gleich um die Ecke geht auch ein Fußweg hinauf. Alternativ kann man den Fahrtstuhl nehmen, der auf der Meerseite hinter dem Rathaus gelegen ist. Wir passten aber, mangels Zeit und schönem Wetter – dieses kam erst auf, als wir wieder am Schiff waren. Auf dem Weg dorthin schauten wir noch bei der gerade geschlossenen Stierkampfarena vorbei. Hier kann man an Wochentage zwischen 10 und 13 Uhr das Stierkampfmuseum besichtigen. Kämpfe finden nur noch zweimal im Jahr statt.

P1030555

römisches Theater

P1030551

Alcazaba

P1030503

Alcazaba

P1030565

Rathaus

P1030562

Eingang zum Fahrstuhl

P1030572

Stierkampfarena

P1030567

Aussichtspunkt Mirador de Gibralfaro

P1030581

Malaga

Am Abend gingen wir auf dem Schiff zur Abwechslung einmal Abendessen im Windows. Das Essen ist hier dasselbe wie im Garden Room, was wir als etwas enttäuschend empfanden. Auf der Norwegian Jade unterschieden sich die Restaurants nicht nur optisch, sondern auch die Gerichte waren vom Stil her anders. Hier war es tatsächlich nur die Einrichtung, weshalb wir bisher immer in Garden Room gewesen waren, da es uns dort einfach etwas besser gefiel. Wie wir heute abend aber merken, bot das Windows Dinnermusik, heute durch den Pianisten an. Das hatte schon etwas, die Lichter der analusischen Küste im Hintergrund, ein gutes Essen mit gutem Wein und sanfte Klavierklänge. Das war schon sehr stimmungsvoll.

Stimmungsvoll ging es dann auch weiter mit der Signature Show von NCL, Elements. Das ist eine Tanz-, Zauber- und Akrobatikshow, die sich mit den 4 Elementen befasst. Wir hatten diese bereits auf der Jade gesehen, hatten aber um ehrlich zu sein auch nichts Besseres vor. Danach verabschiedete sich die Crew bereits von uns, obwohl morgen noch ein Tag war. Man wollte dies aber wohl mit der Begrüßung von ein paar Gästen ab Málaga verbinden, denn auch hier fand ein kleiner Bettenwechsel statt.

Den Restabend verbrachten wir im Champagne Charlie’s, noch ein paar hübsche Drinks in dreieckigen Gläsern trinken. Die meisten dieser Drinks gibt es nur an dieser Bar und viele davon kannten wir nicht. Oder hat schon einmal wer von Citrus Gem, Lavender Patch oder Basil Cucumber Twist gehört? 😉 Ein bisschen was Besonderes nach diesem leider verregneten Tag in Südspanien.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s