Golden Circle auf eigene Faust – Tag 1 in Reykjavík

Nach dem gestrigen Seetag sollten wir heute Mittag Island erreichen. Planmäßig hätten wir um 13 Uhr in Reykjavík anlegen sollen, das Schaukeln gestern war aber einem starken Gegenwind geschuldet gewesen und so schafften wir es nicht pünktlich. Für uns war das nicht ganz so wild, da wir lediglich einen Mietwagen reserviert hatten, der hoffentlich auch noch 2 Stunden später auf uns warten würde. So hatten wir also über den Mittag noch ein wenig mehr Zeit als eingeplant – und für unseren Rundtrip leider etwas weniger…

Der Morgen konnte also gemächlich starten und wir gingen nach dem Aufstehen zum späten Frühstück ins Oceanview Café. Die Auswahl am Buffet ist wirklich sehr groß und natürlich englisch-amerikanisch-lastig, d.h. Bacon, diverse Eiervarianten (auch Wunschomeletts), Würstchen, Hash Browns, Grilltomate, weiße Bohnen, Pancakes, French Toast, Waffeln sowie diverse Haferbreivarianten und sogar gebratene Blutwurst. Daneben gibt es noch asiatische und indische Spezialitäten. Die kalte Küche bietet leider wenig an Aufschnitt oder Käse aber genug, um damit einen Bagel/Toast/English Muffin zu belegen und auch eine reiche Auswahl an Obst. Wer mag findet auch Fisch und für die Sportler gibt’s Joghurt und Müslivariationen. Bei uns sah das z.B. so aus:

DSC_1944.JPG

gesundes Frühstück!

Nach einem Fitnessstudiobesuch am späteren Morgen trafen wir uns mit den Schwiegereltern wieder, um vom warmen Solarium aus die Einfahrt nach Reykjavik zu schauen. Nun sahen wir also zum ersten Mal die eisbedeckten Berge Islands und waren das erste aber lange nicht das letzte Mal an diesem Tag beeindruckt.

P1040091

Berge von Island

P1040096

Skyline Reykjavík

Während der Einfahrt holten wir uns noch ein paar Kleinigkeiten vom Mini-Buffet des AquaSpa Café zum Mittagessen. Hier gibt es am Morgens das Healthy Alternative Breakfast und zum Mittag – ja genau – das Healthy Alternative Lunch. Auf kleinen Tellerchen gibt es dabei Snacks wie Nudelsalate, Thunfisch-, Hähnchen- oder Lachscreme, Bulgutsalat usw. und dazu Brotsticks. Da wir spät gefrühstückt hatten, reichte uns das.

DSC_1728

Mini-Buffet

DSC_1729

Brotsticks

Nachdem wir uns zeitig für den Landgang angestellt hatten, setzten wir endlich einen Fuß auf isländischen Boden – und wurden begrüßt von Schnee und Eis. Unser Mietwagenanbieter war 25 Minuten zu Fuß vom Hafen entfernt und leider wurden wir weite Teile dieses Weges sogar von Hagel begleitet. Hagel! Die Stimmung war gemischt, um es diplomativ auszudrücken.

P1040101

Celebrity Eclipse im Schnee

DSC_1797

Der Schwiegervater im Hagel

Es gibt auch Mietwagenanbieter direkt am Kreuzfahrtterminal, die Abgabe des Mietwagens nach Geschäftsschluss hätte dort aber Aufpreis gekostet – fast mehr als der Mietwagen am Tag gekostet hatte und das war es uns vorher nicht Wert gewesen. Im Hagelschauer waren wir etwas geneigt, diesen Geiz zu überdenken…

Mit etwas Verspätung ging es dann am frühen Nachmittag aber endlich Richtung Golden Circle (Gullni hringurinn). Die gesamte Tour, hin und zurück, sind knappe 230 km, d.h. 3 1/2 Stunden reine Fahrtzeit. Aufgrund der fortgeschrittenen Zeit machten wir die Lightversion ohne weitere Schlenker. Kernelemente des Golden Circle sind:

  • Thingvellir, die historische Stätte der Volksversammlung und heute ein Nationalpark am See Thingvallavatn
  • das Geothermalgebiet Haukadalur inklusive Großem Geysir und Strokkur
  • Wasserfall Gullfoss

Links und rechts des Weges sieht man aber trotzdem einiges von Island. Man kommt merklich durch unterschiedliche Regionen und auch Höhenlagen und es bieten sich wirklich schicke Motive.

DSC_1805

Kirche

DSC_1799

Schnee in der Ferne

DSC_1857

Fluss

DSC_1917

Schnee

DSC_1814

Schnee in der Nähe

Thingvellir erreichten wir erst im Sonnenschein und später noch einmal in diesiger Version. Wir machten hier nur einen kurzen Fotostop. Wer möchte kann aber auch näher an den Wasserfall Öxarárfoss.

DSC_1811

Thingvellavatn in der Sonne

DSC_1810

Thingvellir mit Thingvallavatn

P1040133

Thingvellir diesig

P1040216

Wasserfall Öxarárfoss

Bei den Geysiren erwischten wir leider einen üblen Schneesturm. Ein paar Bilder waren aber trotzdem drin und mir fielen fast die Hände ab, als ich 10 Minuten im Schneesturm mit der Kamera darauf wartete, dass der Geysir Strokkur ausbricht. Der Große Geysir bricht übrigens nur noch unregelmäßig bis gar nicht mehr aus. Man muss sich daher mit der kleineren aber wesentlich verlässlicheren Version, dem Strokkur abfinden. Daher die 10 Minuten Wartezeit – was man dann aber kriegt weiß man nicht. Nach meinen 10 Minuten im Schneesturm hat Strokkur leider nur gehustet… 😉 Wir kamen auf dem Rückweg aber noch einmal wieder und konnten einen schönen Ausbruch bei besserem Wetter filmen!

DSC_1827

Geothermalgebiet

DSC_1830

Strokkur in Klein

DSC_1837

Warten auf Strokkur

DSC_1840

Strokkur in Groß

DSC_1899

Geysir

Nach diesem Schneesturm war ein kurzes Aufwärmen/Trocknen im Ausflugscafé am Geysir fällig. Die Preise sind aber wirklich nordisch und ein paar Pommes, Kaffee und ein isländisches Bier schlugen ordentlich zu Buche, naja, das Bier war das teuerste für umgerechnet fast 9 EUR. Aber man soll ja die lokalen Spezialitäten probieren! 😉

dsc_1852.jpg

isländisches Bier

Letzte Station war der Wasserfall Gullfoss, ein wirklich faszinierendes Naturspektakel, aber seht einfach selbst…

DSC_1863

Wasserfall Gullfoss

DSC_1883

Schlucht beim Wasserfall Gullfoss

DSC_1888

Treppenlauf Wasserfall Gullfoss

P1040198

Regelbogen Wasserfall Gullfoss

An diesen Wasserfall kann man ganz nah ran und man muss echt vorsichtig sein. Wenn da mal wer abgeht, dann war’s das sehr wahrscheinlich. Die Steine sind durch den Sprühnebel recht rutschig, also gut aufpassen und feste Schuhe anziehen! Ein bisschen Wagemut lohnt sich aber und man wird reich entlohnt!

Auf dem Rückweg waren wir 4 uns jedenfalls einig, es war ein absolut toller Ausflug und gegenüber dem Celebrity Landausflug und auch den freien Anbietern hatten wir mit dem Mietwagen einiges gespart. Gerade mal 90 EUR mit Sprit hat uns das Auto gekostet. Schnapper für 4 Leute.

Das Schiff erreichten wir erst nach 9 Uhr und gingen daher im Oceanview Café Abendessen. Viele kamen heute erst spät von den Ausflügen, da diese alle hatten verschoben werden müssen und die Mitarbeiter waren betriebig dabei, das Buffet immer wieder neu zu füllen. Es gab also auch zu fortgeschrittener Stunde noch viele leckere Sachen zu essen und wir konnten den Tag zufrieden beenden! 😉

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s