Neues Jahr und großer Auftritt – Ein ereignisreicher Start ins Jahr 2015

Malaysia und Singapur hatten wir hinter uns gelassen und es standen 2 weitere Seetage in Folge an. Diese sollten es aber in sich haben, denn der erste Seetag war Silvester mit den üblichen Feierlichkeiten, der zweite Seetag Neujahr mit der großen Voice of the Ocean Show – aufmerksame Leser (wir haben im Schnitt 3,6 davon 😉 ) werden sich erinnern, dass ich mich einige Tage zuvor beim Brauhaus-Casting für die Show qualifiziert hatte. Diese beiden Seetage waren daher auch gut gefüllt mit viel Spiel, Spaß und Unterhaltung – dieses Mal mit eigener Mitwirkung!

Endlich konnten wir heute mal wieder ausschlafen und taten auch genau das. Nach langem Schlaf und einer Fitness-Einheit, machten wir uns erst zum Mittagessen ausgehfein. Frisch gestärkt stand die erste Probe in der AIDABar für den morgigen Auftritt an. Wir hatten eine Liste an möglichen Songs gekriegt und ich hatte mich für ‚What’s Up‘ von den 4 Non Blondes entschieden. Da wir mit der Live Band auf der Bühne stehen würden, war die Auswahl etwas begrenzt, die Wahl traf aber bei der Band und den Showverantwortlichen auf Zustimmung. Andere wechselten noch einmal aber schon bei dieser Probe kristallisierte sich mein Favorit heraus: Stephan, Familienvater mittleren Alters und Hobbymusiker mit einer ausgefallenen Wahl: eine Scat-Version von ‚Hello Dolly‘. Sooo cool!

Der Silvestertag lief dann bis zum Abend recht unspektakulär. Wir hatten zur Feier des Tages das Silvesterdinner im Steakhouse reserviert, schauten aber vorher zum Aperitif noch die Bühnenaufführung von „Dinner for one“ – das sollte auch hier nicht fehlen. Und die Schauspieler machten das echt gut!

p1000586.jpg

Dinner for One

Auch der weitere Abend wurde feierlich begangen. Nach unserem 3-Gang Menü, sahen wir uns die Silvester-Spezial Prime Time Show an und gingen danach raus auf das Pooldeck. Hier war schon die Poolparty im Gange, die um Mitternacht auf hoher See in einer Lasershow (anstelle eines Feuerwerks) gipfelte. Hierzu gab es Sekt für alle und wildes Gefüchtel mit den geschenkten LED-Leuchtwedel-Stäben. Das ergab schöne bunte Bilder, wenn es denn schon kein Feuerwerk abzulichten gab! 😉 Die Partynacht auf der AIDAsol war damit aber noch lange nicht am Ende, AIDA-Gäste feiern gern! 😉

P1000594

Silvester-Poolparty

P1000628

P1000616

P1000623

Ersatzfeuerwerk

Der nächste Tag begann daher auch wiederum spät für uns. Zum Mittag wurde im Brauhaus passend zum Zustand vieler Gäste das Neujahrs-Frühshoppen mit Kater-Essen wie Fischbrötchen, Fischsuppe und Backfisch begangen. Das passte auch zu unseren Mägen und so brachte ich auch die Generalprobe am Nachmittag im Theatrium trotz einiger neugieriger Blicke gut rum.

p1000635.jpg

Ersarzjuroren bei der Generalprobe

Später war dann nicht mehr allzu viel mit Essen – ein bisschen nervös war ich ja schon! Schon am frühen Abend ging es außerdem in die Maske, schminken und Haare machen. Dann hieß es warten neben der Bühne bis die Show endlich begann und ich dann als vorletzte dran war – und das ging dann ganz fix rum!

Mit Videomaterial dazu verschone ich euch lieber, denn einmal mehr habe ich bewiesen, dass ich mich wirklich überhaupt nicht anmutig bewegen kann! 😉 Einen kleinen Musikausschnitt habe ich aber trotzdem für euch:

Das Spielprinzip war gegenüber der Fernsehversion etwas vereinfacht worden, denn letztendlich sollten ja alle „Talente“ von einem Juror gewählt werden. Und so drückten im Prinzip alle Juroren immer fröhlich auf die Buzzer und sparten nicht mit Lob. Wir konnten dann wählen, zu welchen Juror wir wollten – im Angebot waren der General Manager, Kerstin, eine der Musicaldarstellerinnen und die Dragqueen, die als Gaststar an Bord war. Ich entschied mich für die Dragqueen und hatte das Glück, dass sie mich für unser Team in das Finale schickte. Hier konnte nun das Publikum mit den Abstimmungsgeräten den Gewinner aus den 3 Finalisten küren…

Und, was meint ihr? Was ist es am Ende geworden?? Jupp, der Sieg war es nicht, das war mein Favorit, der Stephan. Aber für den zweiten Platz hat es gereicht und das lohnte sich auch schon: eine Flasche Sekt, einen Blumenstrauß und einen Gutschein für 2 im Sushirestaurant bekam ich dafür!

Erleichtert ließen wir dann den Abend mit den anderen „Talenten“, ein paar Leuten von der Band und der Crew bei der Aftershow-Party in der Anytime Bar ausklingen. Für uns und unsere Begleitung gab es heute Getränke umsonst im Séparée und wir wurden sogar bedient! Das war mal was und die ganze Aufregung hatte sich echt gelohnt. Entertainment-technisch hatte AIDA uns damit natürlich absolut mitgerissen – unsere erste Kreuzfahrt war zwar inzwischen auf der Zielgeraden angelangt, begeisterte uns dafür aber immer mehr! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s