Schiffsbesichtigung – Der kleine Einblick für Landratten

Der Kreuzfahrtmarkt boomt, wer hat das noch nicht gehört? Einige Reedereien haben dabei aber schon die nächste Einnahmequelle entdeckt: Schiffsbesichtigungen, d.h. ein Schiff anschauen, während es im Hafen liegt. Ist das sinnvoll? Tja, es ist nicht nicht sinnvoll, meinen wir und sagen euch auch gern, warum wir das meinen! 😉

Im letzten Sommer haben wir unsere erste Schiffsbesichtigung am Ostseekai in Kiel gemacht. Hier lag die MSC Preziosa, die zu dieser Zeit abwechselnd Norwegen und die Ostsee befuhr und an diesem Wechseltag 30 Besucher, uns inklusive, begrüßte (lest dazu den Beitrag: Schnuppertag auf der MSC Preziosa – Unsere erste Schiffsbesichtigung).

DSC00074

MSC Preziosa

Für das kommende Jahr haben wir uns nun auch bereits die erste Besichtigung gesichert, wiederum in Kiel, dieses Mal aber die AIDAcara mit der Themenbesichtung „Selection Entdeckungsreise“. Dort haben wir im letzten Sommer auch schon die Schwester AIDAaura getroffen. Und damit wären wir dann auch schon beim Thema, warum kann sich das trotz Sonderkosten (MSC 49 EUR, AIDA 69 EUR) lohnen?

DSC00253

AIDAaura

Für Kreuzfahrtneulinge ist sowas sicherlich ein erster Schritt sich überhaupt mit dem Gedanken „Kreuzfahrt“ anzufreunden. Viele hadern mit engen Kabinen, überfüllten Restaurants und schlicht der Tatsache mit mehreren Tausend Menschen auf engem Raum zusammengepfercht zu sein ohne das schwimmende Hotel verlassen zu können. Naja, also das ist zumindest eine der Ängste, die man bei so einer Schiffsbesichtigung angehen kann, denn dort bekommt man exemplarische Kabinen gezeigt, wird i.d.R. mittags verkostet und kann sich ein Bild von der doch ab und an überraschenden Weitläufigkeit so eines Schiffs machen. Wer also grundsätzlich überhaupt erst einmal wissen will, ob das was für einen ist, der kann hier durchaus mal nen runden Fuffi investieren. Bonuspunkt ist dabei auch noch, dass das Schiff nicht schaukelt! 😉

Für erfahrenere Kreuzfahrer gibt es aber auch Gründe. Beschäftigt man sich ein wenig mit der Materie, stößt man natürlich auf eine Vielzahl von Infos und natürlich auch auf Bewertungen und Reviews, die einen mitunter daran zweifeln lassen können, ob das jeweilige Schiff oder eventuell sogar die jeweilige Reederei denn was für einen ist.

Letzteres, also Zweifel an der Reederei waren unser Beweggrund, einmal ein MSC Schiff zu besichtigen. Auf den einschlägigen Bewertungsportalen kommen diese nämlich im Vergleich nicht allzu gut bei weg. Um nicht gleich all-in zu gehen, wollten wir uns das lieber erst aus sicherer Entfernung vom Land aus ansehen und fanden im Ergebnis gar nicht schlecht, was uns da präsentiert wurde. Sicher, wie der laufende Betrieb ist, bekommt man hier nicht abschließend zu sehen, man hat aber zumindest einen Eindruck. Eine passende Reise haben wir bisher allerdings noch nicht gefunden, da uns das Preis-Leistungsverhältnis immer wieder zu anderen Reedereien führt (wie jetzt im Orient – die MSC Splendida war leider deutlich teurer als die AIDAprima).

DSC00081

MSC Preziosa

Bedenken beim Schiff sind es, die uns nun auf eines der kleinen AIDA Schiffe führen. Nicht etwa, weil die Gute schon über 20 Jahren auf dem Tacho hat, es ist vielmehr die Größe, die uns Sorge macht. Wir sind uns einfach nicht sicher, ob uns das, was andere intim oder familiär nennen und nicht tatsächlich zu eng und eintönig vorkommen könnte. Vor allem, weil die Selection Reisen, die wir nebenbei bemerkt total interessant vom Routing und der Kulinarik finden, üblicherweise um die 2 Wochen dauern. Das werden wir nun aber im kommenden April testen; ein Schiffsrundgang und ein 3 Gänge Menü im Selection Restaurant stehen auf dem Programm und wir sind zuversichtlich, dass wir danach ein wenig schlauer sind!

dsc00256.jpg

AIDAaura

Der Trend scheint sich aber zu verfestigen: AIDA hat das Angebot an unterschiedlichen Themenführungen für das kommende Jahr deutlich ausgebaut. Mottoführungen mit besonderem Fokus sollen tiefere Einblicke in die Bereiche geben, die einen wirklich interessieren: Familientag, Entertainment, Kulinarische Tastings, Body & Soul… Und das wird erwartungsgemäß natürlich auch nur gegen Entgelt geboten – zwischen 49 EUR und 69 EUR kosten die knapp 5 Stunden jeweils. Alles im allem nicht überteuert, denn man bekommt ja auch eine inhaltliche Führung und auch ein Mittagessen. Und mal wieder Schiffsfeeling für alle die einfach nur Sehnsucht haben! 😉

Na, uns was ist mit euch? Überlegt doch einmal, ob für euch so ein halber Schnuppertag was wäre. Aktuell bieten Costa Cruises, MSC Cruises und AIDA Cruises regelmäßige Termine für Deutschland in Hamburg, Kiel und Warnemünde an. Mein Schiff von der TUI bietet dies bisher noch nicht regelmäßig an, sondern nur zu besonderen Terminen. Einschlägige Suchmaschinen helfen hier sicher weiter! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s