Ein bisschen Sonne im Winter – Ab in den Süden mit der Norwegian Spirit!

So, da sind wir wieder! 11 Tage Kreuzfahrt mit der Norwegian Spirit sind vorbei und wir sind bereit euch alles über Schiff, Städte und Häfen zu berichten. Bei (fast ausschließlich) bestem Wetter schipperten wir von unserem Ausgangshafen in Barcelona erst nach Casablanca in Marokko, dann zu den Kanaren, wo wir auf Teneriffa und Gran Canaria Halt machten, danach nach Madeira und schließlich wieder zurück zum spanischen Festland mit Stopps in Málaga und Alicante bevor wir wieder nach Barcelona zurückkehrten. Alles in allem eine ganz nette Tour, so mitten im Winter mit durchschnittlich soliden 20 Grad! 🙂

Beeindruckende Landschaften auf der Vulkaninsel Lanzarote

Das Schiff hatte über Nacht in Arrecife gelegen und wir bekamen heute Gelegenheit, die Insel bei Tageslicht zu erkunden. Dazu hatten wir wieder einen Ausflug gebucht, wir würden Vulkan-wandern - naheliegend auf der Insel Lanzerote, welche für ihre Vulkanlandschaften bekannt ist. Der Tag heute sollte also wesentlich weniger touristisch ausfallen als der vergangene - das klappte aber leider nur fast.

Wellenreiten und britischer Abend auf Lanzarote

Der 4. Tag startete wieder recht seicht - wir waren am Morgen auf See und glitten eher langsam vom Schlaf in den Wachzustand hinüber. Alles andere als seicht war allerdings die See und unser Kahn war auch weit entfernt davon, sanft auf den Wogen zu gleiten. Zu dem Wind gesellte sich am Vormittag stellenweise noch sanfter Sprühregen - Urlaubsfeeling pur. Wenigstens der Nachmittag und Abend auf Lanzerote waren dann aber trocken...

Das hat die Blumeninsel Madeira, Portugal zu bieten!

Der dritte Tag unserer Kreuzfahrt führte uns auf die portugiesische Insel Madeira. Hier locken ganzjährig recht konstante Temperaturen und damit eine bunte Vielfalt an Vegetation, weshalb Madeira auch als Blumeninsel - eine der vielen - bezeichnet wird. Das ganze Jahr über ist die Insel gut für einen Urlaub geeignet, auch im Winter, wo die Temperaturen nur selten unter 15 Grad fallen. Es ist in der Winterzeit allerdings etwas feuchter, was uns an diesem Tag aber nur am frühen Morgen treffen sollte.

Check-up der Mein Schiff 4 bei stürmische Überfahrt nach Madeira

Die Nacht war etwas unruhig gewesen - nicht weil der Seegang uns etwa auf den Magen geschlagen wäre, nein. Irgendwas hat geklappert und das die ganze Nacht. Unsere Jagd nach der Ursache war aber erfolglos verlaufen. Es waren nicht die Kleiderbügel und auch nicht die Lampenschirme, die üblicherweise unter Generalverdacht stehen. Nun ja, zumindest nicht unsere. Wir fanden die Ursache jedenfalls nicht und holten stattdessen die Ohrstöpsel raus. Kein so richtig optimaler Start in diesen Seetag...

Alles auf Anfang auf Gran Canaria

Am Valetinstag ging es früh morgens mit dem Flieger auf nach Gran Canaria. Wir hatten pauschal über die Mein Schiff Homepage gebucht, ein wirklich gutes Last Minute Angebot mit Balkonkabine und Flug. Wir hatten uns also in Sachen Anreise um nichts zu kümmern. Am Flughafen im Las Palmas angekommen, mussten wir nur schön brav den Mädels und Jungs in hellblauen Shirts folgen und schon saßen wir im Bus Richtung Hafen. Auf ging's als zur Kreuzfahrt No. 2 für uns!

Die Kanaren, Inseln des ewigen Frühlings – Eine Kreuzfahrt mit der Mein Schiff 4

Frühjahr 2016, kalt in Deutschland. Eine Kanarenkreuzfahrt kommt da gerade recht, dachten wir uns! Unser Plan dort ein wenig Sonne zu tanken ging allerdings nicht so richtig auf, denn auch auf den Kanaren gibt es im Winter keine Schönwetter-Garantie (etwas, dass man einmal im Hinterkopf behalten sollte!). Ob wir uns trotzdem eine schöne Kreuzfahrt hatten und was man auf den Kanaren als Kreuzfahrer so unternehmen kann, das erfahrt ihr in den nächsten Wochen in unserem Kreuzfahrttagebuch zur Kanarenkreuzfahrt! 🙂